Die Formula SAE ist ein Konstruktionswettbewerb für Studenten, das international agiert. Studententeams treten mit selbst gebauten und designten Fahrzeugen gegeneinander an.

1981 wurde die Formula SAE in den USA gegründet. 18 Jahre später, 1999 kamen sie auch über den großen Teich nach Europa, und es fanden erstmals in England Rennen statt. Heutzutage finden diese auf der ganzen Welt statt.

Die Anmeldung

Die Anmeldung, beispielsweise für die Formula SAE in Italien setzt eine Registrierung per Mausklick voraus. Dabei ist die Regel: Wer am schnellsten für sein Team klicken kann und eine gute Internetverbindung hat, kommt auch als Erstes zu einer gültigen Anmeldung, für den Wettbewerb.
Starke Nerven sind also nicht nur beim Rennen gefragt, sondern auch bereits bei der Anmeldung.

Das Reglement

Das Reglement ist für die Studenten sehr einfach gestrikt, und gibt den Rennteams einige Freiheiten, als das in anderen Rennklassen der Fall wäre. Obwohl ihnen viel Spielraum gegeben wird, was den Bau solch eines Fahrzeugs angeht, ist den Veranstaltern die Sicherheit der jeweiligen Teams besonders wichtig.

2010 gab es erstmals die Möglichkeit auch ein Fahrzeug mit Elektroantrieb unter einem anderen Reglement zu fahren. Diese Klasse heisst Formula Student Electric(FSE). Sind die Fahrzeugtypen verschieden, so werden sie auch in andere Fahrklassen eingestuft und fahren somit getrennt.

Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Wesentliche Punkte ein:

Da wäre einmal die statische Disziplin, die die Teamliestung und ihre Innovation, Kreativität und die allgemeine Fertigung beurteilt. In der zweiten Kategorie, dem dynamischen Teil, die technische Leistungsfähigkeit des Rennwagens. Natürlich können die Studenten auch auf der Rennstrecke beweisen, wie gut ihr selbgebautes Fahrzeug nun ist. Die Juroren sind Experten Ihres Faches im Motorsport, und aus der Automobil-und Zulieferungsindustrie . Die Herausforderung für die Studententeams ist es, einen Prototyp zu konstruieren und zu bauen, der diesen hohen Anforderungen am besten entspricht. In den Acht sogenannten Disziplinen können höchstens 1000 Punkte erzielt werden.

Desweiteren ist die Formula SAE eine super Erfahrung für angehende Ingenieure, genauso auch für das Erlernen einer Fremdsprache: Englisch. Diese wird nämlich weitesgehend bei den Wettbewerben gesprochen.

Mittlerweile werden 8 offizielle Wettbewerbe weltweit durchgeführt. Jedes Jahr nehmen Studierende von über 400 Universitäten weltweit daran teil. Allein 120 Studententeams treten jedes Jahr in den USA an. Die Formula SAE wurde innerhalb der letzten Jahre so groß, weil auch der Umgang untereinander kaum Platz für Konkurrenz zu lässt. Es herrscht bei allen eine sehr lockere Atmosphäre, so das man sich unter anderen Teams austauscht, Tipps annimmt, oder auch gerne welche verteilt, wenn unerfahrene Teams danach fragen.
Neben den 8 offiziellen Wettbewerben werden auch immer öfters kleinere Rennen veranstaltet.

Seit 2006 gibt es auch in Deutschland eine fast identische Variante und ähnliche Regeln, die sogenannte Formula SAG. Einmal im Jahr treffen sich Studenten im Sommer am Hockenheim-Ring. Die Teilnehmer sind auch hier internationalem Ursprunges und messen sich auch hier mit ihren selbstgebauten Rennwagen.