Projekt

Der Wettbewerb

bergmann_20100806_10-12-05_1972.jpgStudenten bauen einen Rennwagen und nehmen damit an dem Formula-Student-Wettbewerb des VDI teil. Dabei erfolgt ein Vergleich mit anderen studentischen Teams.

 

Der Wettbewerb ist vielseitig und besteht aus folgenden Komponenten:

– Engineering Design: Vorstellung der Designlösungen und neuer Technologien in einem Design-Report

– Cost Analysis: in einem Cost-Report werden die Kosten des Fahrzeugs mit allen Komponenten dargestellt. Das Kostenbewusstsein des Teams wird dadurch gestärkt.

– Business-Presentation: einer fiktiven Investorengruppe wird das Geschäftsmodell zur Vermarktung des Rennwagens präsentiert

– Skid-Pad: Abfahren einer 8 auf Zeit.

– Acceleration: Beschleunigung des Rennwagens auf einer geraden Strecke von 75m.

– Autocross: ein 800m langer Geschicklichkeitskurs, der auf Zeit abgefahren wird.

– Endurance: Parcour wird mehrfach abgefahren mit einer Strecke von 22km und einem Fahrerwechsel.

– Fuel Economy: Rennwagen werden nach Kraftstoffverbrauch bewertet.

 

Ergänzung zur Vorlesung

Ergänzend zur Vorlesung und zu Praktika in Unternehmen oder an der FH lernen Studierende mit einer großen Motivation und setzen die Theorie aus dem Lehralltag in die Praxis um. Es erfolgt eine direkte Rückkopplung, ob eine technische Lösung geeignet für den realen Einsatz ist. Konzepte und Ideen werden diskutiert und müssen sich im Team und vor Sponsoren durchsetzen.

   

Bezieht alle Studiengänge ein

Das Projekt bietet durch seine umfangreiche Aufgabenstellung Studenten aus allen Studiengängen und Fachbereichen eine interessante und ambitionierte Tätigkeit.

   

Fachübergreifendes Arbeiten

Ingenieur-Studenten müssen ihre Marketing-Kollegen von ihren Ideen überzeugen. Jeder muss kostenbewusst entscheiden und langfristige Lösungen anvisieren.

   

Ganzheitliches Bild von Prozessen

Jedes Mitglied muss im Rahmen des Projektes seinen Teil beitragen und gleichzeitig die Prozesse im Team ganzheitlich betrachten. Dies erfordert hohe Kommunikationsfähigkeiten.

   

Projektbezogenes Arbeiten

Teammitglieder lernen, eine Aufgabenstellung projektbezogen zu bearbeiten. Dies ist eine Fähigkeit, die in Unternehmen gefordert wird.

   

Modernes Wissensmanagement

Unser GMS-Wiki ist eine open-source-plattform. Dort erfolgt die Dokumentation des Projekts. Wir vermitteln eine Auffassung eines modernen Wissenmanagements und unterstützen so den Gedanken, frei zugänglichen Wissens für alle.

   

Internationaler Anspruch

Kommunikation in Wort und Schrift erfolgt in Englisch. Auch die gesamte technische Dokumentation im Team. Englisch ist damit eine wichtige Schlüsselqualifikation.

   

Überregionaler Austausch

Durch eine Teamkooperation mit einem anderen Team entstehen überregionale Kontakte.

   

Gut für die FH

Durch unsere Aktionen tragen wir zum positiven Image der FH bei.

   

Kontakt zu Unternehmen

Durch die projektbezogene Zusammenarbeit zwischen Teammitgliedern und Partnerunternehmen entsteht langfristig ein Austausch. Für Unternehmen sind die engagierten Teammitglieder attraktiv. Den Teammitgliedern wird schon ein Einblick in innovative Unternehmen der Region geboten.

   

Regionale Bindung von Qualifizierten

Teammitglieder lernen Unternehmen in der Region kennen. Als Team erreichen wir eine regionale Bindung der qualifizierten Absolventen und fördern damit Kaufkraft und Attraktivität der Region.

   

Nachwuchs für den Motorsport

Motorsportbegeisterte können ihr Interesse auch während des Studiums sinnvoll umsetzen. Dies ist möglicherweise auch der erste Schritt in Richtung einer beruflichen Tätigkeit im Automotive- oder Motorsportbereich.

   

Nachwuchs für technische Berufe

Bei Aktionen mit Kindern und an Schulen schaffen wir frühzeitig einen Bezug zu technischen Berufen und einen Kontakt zur Fachhochschule.