Giessen-Motorsport hat die Recruting Days

Giessen-Motorsport hat die Recruting Days erfolgreich abgeschlossen! Es konnten ein dutzend neue Teammember akquiriert werden, die wir auf diesem Wege offiziell in unserem Team willkommen heißen!

Nun ist die Zeit wieder gekommen, in der es heißt, Reglement büffeln, Theorie pauken aber vor allem auch seine Teammitglieder kennenzulernen. „Der erste Eindruck von unseren neuen Kollegen ist sehr gut und wir hoffen, dass wir sie als vollwertige Mitglieder integrieren können“, so die Teamführung.

An dem Projekt nehmen auch wieder Konstruktionsmethodikgruppen der Fachhoschule teil, die sich vorrangig mit der Auslegung und Konstruktion des Fahrwerkes und des Antriebsstrangesbeschäftigen.

 

Besuch bei S3-Racing

Am 8.10.10 besuchte eine Delegation der FH die Speeding Scientists Siegen – das Formula Student Team der Universität Siegen.

Anlass zu diesem Ausflug gaben ausgeliehene Arm Restrains – ein Sicherheitsrelevantes Bauteil für die Fahrer, welches dringend für den italienischen Event benötigt und uns glücklicherweise anvertraut wurde.  Als Zeichen des Dankes wurde feierlich ein GMS-Schal übergeben, der nun hoffentlich die heiligen Hallen des Partner-Teams ziert.

Man nutzte die Gelegenheit um sich auszutauschen aber vor allem um die Teamfreundschaft zu festigen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Scientists aus Siegen für ihre Offenheit und Hilfe, für dieses Engagement haben sich die Speeding Scientists den Giessen Motorsport Schal redlich verdient!

 

 

Neue Teamführung

Nach zwei Jahren und der ersten Wettbewerbsteilnahme wechselt die Spitze des Motorsport-Teams. Andreas Rühl und Manuel Roth scheiden zum Ende des Monats September als Teamcaptain und auch als Teammitglieder aus.

Andreas Rühl und Manuel Roth hatten gemeinsam mit weiteren Studenten im November 2008 das erste Treffen organisiert. Auf die Pläne, ein Motorsport-Team an der FH zu gründen, folgten schon bald konkrete Schriftte. Im Sommer 2009 hatte sich dann ein fester Teamkern gebildet, der die virtuelle Entwicklung des ersten Rennwagens began. Ab Februar 2010 nahm der Rennwagen erste Formen an. Bereits im Juni 2009 konnte er der Öffentlichkeit bei einem Rollout vorgestellt werden. In den verbliebenen Monaten mussten eine Menge Details und Herausforderungen bewältigt werden, damit der Rennwagen schließlich im September am ersten Wettbewerb teilnehmen konnte.

Die neue Teamführung setzt sich zusammen aus Christian Eckerth, Florian Hildebrandt, Florian Palzer und Daniel Pfeiffer. „Ich bin davon überzeugt, dass das Team eine gute Ausgangposition hat, um im nächsten Jahr wieder einen Rennwagen zu bauen und erfolgreich am Wettbewerb teilzunehmen“, so Manuel Roth. „Der neue Führungskreis vereint die nötige Erfahrung und neue Impulse für die Saison 2010. Dafür wünsche ich alles Gute!“

Erster Testtag

Zwei Tage vor dem Wettbewerb in Italien konnten wir das Fahrzeug erstmals auf der Strecke fahren lassen. Zuvor waren noch zahlreiche Checks und Kontrollen der Funktionen notwendig gewesen.

Die Tests konnten nach der Genehmigung der Gemeinde Biebertal zwischen Heuchelheim und Biebertal erfolgen. Um 13:15 Uhr gab der Sicherheitsbeauftrage Florian Palzer die Strecke frei. Unter Aufsicht zahlreicher Streckenposten konnte Fahrer Andreas Rühl den Boliden „GMS-Dodo“ so zum ersten Mal aus eigener Kraft zum Rollen bringen. Bremstest und Beschleunigungstests verliefen sehr positiv und sind vielversprechend. Auch die Flüssigkeitssysteme sind dicht.

Um 15 Uhr musste das Training wegen schlechter werdenden Wetterbedingungen von der Rennleitung abgebrochen werden. Das Safety-Car mit Fahrer Andreas Tripp kam nicht zum Einsatz.

Ein Video gibt es unter „Videos“.

 

Formula SAE Italy – erfolgreiche Teilnahme

Vom 03. bis 06. September hat das Motorsport-Team der FH am Wettbewerb „Formula SAE Italy 2010“ teilgenommen. Für das Team war dies der erste Wettbewerb mit dem ersten Fahrzeug.

Das Team bestand aus 14 Jungs, welche in vier Fahrzeugen die mehr als 1000 km Fahrt hinter sich brachten. Dort angekommen wurde das Lager mit anderen Teams auf einer Wiese aufgeschlagen.

Am ersten Abend und allen darauf folgenden waren die einzelnen Teammitglieder damit beschäftigt, ihr Aufgabengebiet zu checken und angefallene Schäden zu beheben.

Die technische Abnahme wurde nach zwei Anläufen und mehreren Versuchen beim „Brake Test“ bestanden. In den statischen Events ging es darum, erstmals Erfahrung zu sammeln. Diese ist uns bei den nächsten Events hilfreich.

Der erste dynamische Test für das Fahrzeug war dann der „Skid-Pad“, gefahren von StudiumPlus-Fahrer Florian Hildebrandt. Hier begeisterte das Fahrzeug unser Team erstmals mit einer Kurvenfahrt. Anschließen konnten der Linde+Wiemann-Fahrer Marc Girolami und Reichmann-Fahrer Alexander Thomas Punkte beim „AutoCross“, dem Geschicklichkeitswettbewerb, holen. Dieser musste aber vorzeitig wegen Problemen am Antriebsstrang beendet werden. Im „Endurance“, dem Ausdauerwettbewerb, schaffte das Fahrzeug 7 Runden.

Gesamtplatzierung: Platz 35 von 49.

Teamcaptain Manuel Roth: „Die Dynamik des Fahrzeugs hat uns begeistert. Bei den vielen Veränderungen am Motor ist es erstaunlich, wie zuverlässig dieser war. Platz 35 ist für ein Team ohne Fahrzeugbau- und ohne Event-Erfahrung beachtlich. Wichtig ist mir aber nicht der Platz in der Wertung, sondern, dass sich jedes einzelnes Teammitglied in diesem Projekt und im Team weiter entwickelt.“

Die Teammitglieder haben durch das Event enorme Motivation bekommen, das Fahrzeug für die neue Saison zu konstruieren. Im Oktober steht Recruting an der FH an.

Hier auf der Website gibt es Bilder und Videos.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*